Sehr gut besuchte Informationsveranstaltung „Energieeffizienz und EU-Fonds“ im Rahmen der EU-Funds-Week

Informationsveranstaltung „Energieeffizienz und EU-Fonds - Schwerpunkt Gebäudesektor“ am 11.02.2014 Bild vergrößern (© DKIHK)

Die Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft Zagreb und dem kroatischen Ministerium für Bauwesen und Raumplanung am 11. Februar 2014 eine Informationsveranstaltung zum Thema „Energieeffizienz und EU-Fonds - Schwerpunkt Gebäudesektor“ organisiert. Die Veranstaltung fand im Rahmen der "EU-Funds-Week" statt und war mit über 180 Teilnehmern, darunter Vertretern von branchenrelevanten Unternehmen, Institutionen, Vereinen, Finanzeinrichtungen, Medien usw., sehr gut besucht.

Als einführende Redner sprachen Botschafter Hans Peter Annen, Dr. Borka Bobovec, Assistenzministerin im kroatischen Bauministerium, Vladimir Turina, Vizepräsident der AHK Kroatien und Geschäftsführer der Firma Viessmann Kroatien GmbH. Vladimir Turina betonte die Rolle der AHK Kroatien in den deutsch-kroatischen Wirtschaftsbeziehungen und die Aktivitäten der Kammer in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien. Nada Marđetko Škoro vom Bauministerium erläuterte in ihrem Vortrag die geplanten Projekte der kroatischen Regierung im Bereich Energieeffizienz im öffentlichen und privaten Sektor. Sie ging detailliert auf das „Sanierungsprogramm für Gebäude 2014 – 2020“ ein. Das Programm umfasst die jährlich geplanten Sanierungsmaßnahmen von 200 Gebäuden oder Familienhäusern und sieht Gesamtinvestition in Höhe von 5 Mrd. Euro vor.

Als Gastredner aus Deutschland waren Patrick Schumacher aus dem Fraunhofer Institut und Saad Baradiy aus dem Unternehmen iproplan Planungsgesellschaft GmbH eingeladen. Patrick Schumacher erläuterte in Deutschland angewandte Niedrigenergie-Konzepte in Gebäuden sowie in Stadtvierteln und stellte Einsparungspotenziale bei konkreten Gebäudesanierungsprojekten vor. Saad Baradiy dagegen präsentierte die Implementierung der EU-Gebäuderichtlinie sowie den aktuellen Technologiestand in Deutschland anhand des Beispiels der Spezialschule Sonnenberg in Chemnitz.

Im Anschluss an die Präsentationen fand eine lebhafte und anregende Paneldiskussion mit anschließendem Networking statt.

Im Rahmen der „EU-Fonds-Week“ wurden neben der Energieeffizienz auch die Themen Innovation, Wasserwirtschaft, Verkehrsinvestitionen, Ländliche Entwicklung behandelt. An der Organisation der jeweiligen Veranstaltungen waren die Vertretungen und Institutionen Frankreichs, Großbritanniens, der Niederlande und Ungarns beteiligt.

Quelle: Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer
Deutsche Botschaft Zagreb