Treffen der Deutsch-Kroatischen Industrie- und Handelskammer am 23.04.2015 in der Residenz des deutschen Botschafters

Logo Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer Bild vergrößern (© DKIHK)

Am Donnerstag, dem 23. April 2015, fand in der Residenz des deutschen Botschafters, Hans Peter Annen, ein Treffen der Mitglieder und des Vorstands der Deutsch-Kroatischen Industrie- und Handelskammer (DKIHK) statt.  Anwesend waren auch Vertreter der kroatischen Ministerien für Wirtschaft, Tourismus, und Landwirtschaft, der kroatischen Wirtschaftskammer, der Handwerkskammer, des Arbeitgeberverbands sowie der Agentur für KMU- und Investitionsförderung.

In seinem Grußwort wies Botschafter Annen darauf hin, dass die Mitgliederzahl in der Kammer auf derzeit über 360 Unternehmen angewachsen sei, womit die Kammer im Jahr 2014 zum zweiten Mal in Folge die weltweit höchsten Zuwachsraten im Netz der deutschen Auslandshandelskammern verzeichnet habe. Sie gehöre zu den größten und aktivsten Wirtschaftsverbänden in Kroatien und organisiere zahlreiche Seminare, Konferenzen, Vorträge sowie branchenspezifische Konsultationen. Seit 2013 verleihe die Kammer einen Innovationspreis, für welchen sich zahlreiche Mitgliedsunternehmen beworben und als Innovationen Produkte, Dienstleistungen, Unternehmenskonzepte und Projekte im Rahmen der sozialen unternehmerischen Verantwortung vorgestellt hätten, die zum Zeitpunkt der Bewerbung erfolgreich eingeführt oder umgesetzt worden seien. Auch dies zeige, dass die Mitgliedsunternehmen der Kammer leistungsfähig und zukunftsgewandt seien. Sie leisteten einen unschätzbaren Beitrag zur Modernisierung des Wirtschaftslebens in Kroatien. Es gelte auch weiterhin, dass „ein starkes, erfolgreiches, modernes Kroatien in unser aller Interesse“ liege, betonte Botschafter Annen in seiner Rede.

Die Kammer, so Annen, sei an der neulich gegründeten Stiftung „Wissen am Werk“ beteiligt, zu deren Kernthemen auch die Dualen Bildung gehöre. Einen wichtigen Beitrag leiste die DKIHK auch zu einer Veranstaltungsreihe unter dem informellen Namen „Zagreb Forum“, die von den Botschaften und Handelsvertretungen Österreichs, der Schweiz und Deutschlands 2012/2013 in Leben gerufen worden sei und im Rahmen welcher Präsident Ivo Josipović, Nationalbankgouverneur Boris Vujčić, Vizeministerpräsident Grčić und die Minister Mrsić, Mornar und Linić zu verschiedenen aktuellen Themen vorgetragen hätten.

Botschafter Annen wies auch auf die positive Entwicklung des Handelsaustausches zwischen Deutschland und Kroatien im Jahr 2014 hin. Das Volumen deutscher Exporte nach Kroatien sei vergangenes Jahr auf 2,6 Milliarden Euro (+11,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und deutscher Importe aus Kroatien auf 1,2 Milliarden Euro (+2,2 Prozent gegenüber 2013) gestiegen. Deutschland zähle zu den wichtigsten Auslandsinvestoren in Kroatien, betonte Annen. Bisher seien in Kroatien direkte Investitionen aus Deutschland im Gesamtwert von 2,5 Milliarden getätigt worden. Im Jahr 2014 hätten 13 Millionen Touristen Kroatien besucht (+6 Prozent im Vergleich zu 2013), davon fast 2 Millionen aus Deutschland.