Bundesregierung und Bundesaußenminister Westerwelle zum kroatischen EU-Referendum

Berlin, 23.01.2012

Die Stellungnahme der Bundesregierung zum Ausgang des kroatischen Referendums zum EU-Beitritt:

„Die kroatische Bevölkerung hat sich in diesem Referendum dafür ausgesprochen, diesen europäischen Weg weiter zu gehen. Deutschland und die EU sehen dem Beitritt Kroatiens mit großer Freude entgegen. Dieses positiv verlaufende Referendum über den EU-Beitritt unterstreicht die Anziehungskraft der Europäischen Union, aber auch die andauernde Attraktivität der Idee der europäischen Einigung. Der bevorstehende EU-Beitritt Kroatiens sollte nach unserer Überzeugung auch für andere Staaten des westlichen Balkans ein Beispiel, ein Signal dafür sein, dass sich Reformen auf dem Weg nach Europa lohnen.“


Brüssel, 23.01.2012

Außenminister Guido Westerwelle erklärte am 23.01.2012 in Brüssel zum Ausgang des kroatischen Referendums über den Beitritt des Landes zur Europäischen Union.

„Ich freue mich von Herzen darüber, dass sich in Kroatien eine so große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger für die Europäische Union entschieden hat. Kroatien ist Europa, gehört zu Europa, und Europa wird durch Kroatien ein Stück reicher, vielfältiger und auch ein Stück stärker.

Das zeigt auch, dass die Europäische Union es mit den Beitrittsperspektiven ernst meint. Das ist auch ein Beispiel für viele andere Länder vor allen Dingen auch auf dem westlichen Balkan, dass sie, wenn sie Reformen beschließen, wenn sie auch europäische Standards erfüllen, vom Rechtsstaat bis zur Wirtschaftslage und zu der Finanzverantwortung - dass sie dann dabei sein können.“

Bundesregierung und Bundesaußenminister Westerwelle zum kroatischen EU-Referendum

Außenminister Westerwelle und die kroatische Außenministerin Pusić