Wissenschaftliches Symposium: Neue Erkenntnisse über Neandertaler aus deutscher und kroatischer Sicht

Am 23. Oktober 2010 fand in Zagreb und Krapina das internationale Symposium zum Thema „Neue Erkenntnisse über Neandertaler aus deutscher und kroatischer Sicht“ statt.

Das Symposium bestand aus zwei Teilen. Im ersten Teil befasste sich die unter der Schirmherrschaft der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste organisierte 37. Hubert-Maver-Schule der biologischen Anthropologie mit dem Thema „Die Neandertaler aus Vindija und ihr Platz in der Geschichte“.

Nendertaler -  Neandertalermuseum in Krapina Bild vergrößern Neandertalermuseum in Krapina (© Botschaft) Im Rahmen der Schule hielten renommierte deutsche Wissenschaftler Vorträge über die Geschichte und die neuesten Forschungsergebnisse zu den Neandertalern. Die neuesten revolutionären Erkenntnisse des Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie zur Entschlüsselung des Neandertaler-Genoms präsentierte der weltberühmte Leipziger Forscher Svante Pääbo.

Im zweiten Teil des Symposiums, das im Neandertalermuseum in Krapina stattfand, hielten deutsche und kroatische Forscher Vorträge über das Neandertaler-Genom, die Geschichte des Wissenschaftsparadigma über die Neandertaler und die Entwicklungen der deutschen und kroatischen Erkentnnise zu diesem Thema seit dem 19. Jh. bis heute.

Das Symposium wurde von der Deutschen Botschaft, dem Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, der Kroatischen Anthropologischen Gesellschaft, dem kroatischen Institut für Anthropologie, dem Neadertalermuseum in Krapina und dem Kroatischen naturwissenschaftlichen Museum organisiert.

Gefördert wurde die Veranstaltung von dem kroatischen Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Sport, dem Neandertalermuseum in Krapina, dem Institut für Anthropologie und der Deutschen Botschaft.

Wissenschaftliches Symposium: Neue Erkenntnisse über Neandertaler aus deutscher und kroatischer Sicht

Neandertaler - Neandertalermuseum in Krapina