Bundespräsident Joachim Gauck vom 6. bis 8. Dezember 2012 in Kroatien

Bundespräsident Joachim Gauck ist vom 6. bis 8. Dezember 2012 nach Kroatien gereist.

Nach einem Besuch im Vatikanstaat am 5. und 6. Dezember, wo er von Papst Benedikt XVI. zu einer Privataudienz empfangen wurde, traf Bundespräsident Gauck am Abend des 6. Dezembers in Kroatien ein.

Bundespräsident Joachim Gauck wird vom Präsidenten der Republik Kroatien, Ivo Josipović, mit militärischen Ehren empfangen. Bild vergrößern (© picture alliance / PIXSELL) Er wurde am 7. Dezember vom Präsidenten der Republik Kroatien, Prof. Dr. Ivo Josipović, mit militärischen Ehren empfangen. Nach dem Gespräch der beiden Präsidenten stand eine gemeinsame Begegnung mit der Presse auf dem Programm. 

Der Bundespräsident kam zudem mit dem Präsidenten des kroatischen Parlaments, Josip Leko, und dem kroatischen Ministerpräsidenten, Zoran Milanović, zusammen. Themen der Gespräche waren der geplante EU-Beitritt Kroatiens und die bilateralen Beziehungen.

Bundespräsident Joachim Gauck nimmt am 07.12.2012 an der Universität von Zagreb an einer Podiumsdiskussion mit Studenten zum Thema "Moral und Politik" teil. Bild vergrößern (© picture alliance / dpa) Am Nachmittag des 7. Dezembers hielten Bundespräsident Gauck und sein kroatischer Amtskollege Josipović Ansprachen im Rahmen der Eröffnung einer Podiumsdiskussion an der Juristischen Fakultät der Universität Zagreb. Die Diskussion widmete sich anschließend dem Thema „Moral und Politik“. Zum Abendessen mit dem Präsidenten hielt der Bundespräsident eine Tischrede.

Vor dem Rückflug nach Berlin traf der Bundespräsident am 8. Dezember Vertreter deutscher Unternehmen in Kroatien sowie kroatische Intellektuelle zu Gesprächen.

Die Reise nach Kroatien folgt auf den Besuch von Staatspräsident Josipović in Deutschland im Januar 2011. Als letzter Bundespräsident hatte Horst Köhler Kroatien im April 2008 besucht.

Ansprache des Bundespräsidenten im Rahmen der Eröffnung eine Podiumsdiskussion an der Juristischen Fakultät der Universität Zagreb
Tischrede