Bilaterale Kulturbeziehungen

Grundlage der deutsch-kroatischen Zusammenarbeit im Bereich Kultur und Bildung ist das Abkommen über kulturelle Zusammenarbeit, in Kraft seit dem 23.01.1998. Die deutsch-kroatischen Kultur- und Bildungsbeziehungen sind eng und gut: Das Goethe-Institut ist seit 1971 in Zagreb tätig und feierte im Jahr 2013 sein 40-jähriges Jubiläum. 

Das Programm „Deutsches Sprachdiplom“ (DSD I und II) verzeichnet seit seiner Einführung in Kroatien im Jahr 1998 ständig steigende Absolventenzahlen. 

Im Rahmen der Austauschprogramme des DAAD und der Alexander-von-Humboldt-Stiftung studieren, forschen und lehren regelmäßig Studenten und Wissenschaftler mit Stipendien in beiden Ländern. Jährlich kommen im Rahmen des „kulturweit“-Freiwilligenprogramms des Auswärtigen Amts junge Menschen an kroatische Schulen und soziale Institutionen. Im Rahmen des EU-Programms „Erasmus“ wird der Austausch von Studierenden zwischen Deutschland und Kroatien gefördert. Die Robert-Bosch-Stiftung ist seit Längerem mit Vertretern und Programmangeboten in Kroatien präsent. 

Darüber hinaus unterhalten die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg im Rahmen ihrer regelmäßig tagenden Gemischten Kommissionen langjährige und institutionalisierte Beziehungen, auch im Bereich der Kultur, mit Kroatien.

Es gint zahlreiche deutsch-kroatische Städtepartnerschaften: Zagreb - Mainz, Osijek - Pforzheim, Split – Berlin (Wilmersdorf), Dubrovnik - Bad Homburg vdH, Varaždin – Ravensburg und Koblenz, Rijeka – Rostock und Neuss, Vinkovci - Kenzingen, Sisak – Heidenheim, Pula – Trier, Čakovec – Schramberg, Fürstenfeldbruck – Zadar, Herford – Šibenik, Herzogenaurach – Nova Gradiška, Königsbrunn – Rab, Leonberg – Rovinj u.a.

Wissenschaft und Hochschulen

Derzeit lehren zwei DAAD-Lektorinnen an den Philosophischen Fakultäten der Universitäten Zagreb und Osijek; an der Abteilung für Germanistik der Universität Rijeka ist zusätzlich eine DAAD-Sprachassistentin tätig. Mit Stipendien des DAAD besuchen jedes Jahr im Schnitt 25 kroatische Studenten und Wissenschaftler zu Hochschulsommerkursen, Studium und oder Forschungsaufenthalten Deutschland. DAAD, Alexander-von-Humboldt-Stiftung und die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördern kroatische Bildungseinrichtung mit Geräte- und Ausstattungsspenden.

Deutsche Sprache, Deutsche Internationale Schule, deutsche Minderheit in Kroatien, gesellschaftliche Gruppen

Deutsch ist, nach Englisch, unangefochten die am häufigsten gelernte Fremdsprache an kroatischen Schulen, rund 30% aller kroatischer Schüler lernen Deutsch.

Derzeit unterrichten acht deutsche Lehrer im Rahmen des Programms Deutsches Sprachdiplom der KMK im Auftrag der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) an kroatischen Schulen. Das Deutsche Sprachdiplom (DSD II) kann mittlerweile an 40 Mittelschulen/Gymnasien erworben werden, von denen alle den fakultativen verstärkten Deutschunterricht eingeführt haben. Im Rahmen der Grundschulinitiative der Fachberatung gibt es an acht Grundschulen verstärkten Deutschunterricht; darüber hinaus werden in Dalmatien weitere Grundschulen von deutschen Lehrkräften betreut.

2004 wurde die Deutsche Internationale Schule in Zagreb (DISZ) gegründet. Sie ist eine von der Kultusministerkonferenz anerkannte deutsche Auslandsschule in privater Trägerschaft und führt vom Kindergarten bis zum Abitur. Seit 2006 arbeitet die DISZ eng mit der Französischen Schule im Rahmen eines Eurocampus zusammen. Dieser Eurocampus, einer von fünf weltweit, ist der einzige in Ost- und Südosteuropa und der weltweit am stärksten integrierte.

Gemäß Zensus 2011 rechnen sich rund 3000 Menschen in Kroatien zur deutschen Minderheit, sie leben zum Großteil in Ostslawonien (Osijek). Die deutsche Minderheit ist in mehreren Vereinen und Gesellschaften organisiert.

In mehreren kroatischen Städten gibt es deutsch-kroatische Gesellschaften, die sich die Vertiefung der deutsch-kroatischen Beziehungen im allen Bereichen zum Ziel gesetzt haben.

Deutsch-kroatische Gesellschaften

Vertreter der deutschen Minderheit

Bilaterales Abkommen über kulturelle Zusammenarbeit [pdf, 57.63k]

Bilaterale Kulturbeziehungen

Hans-Otto-Theater in Potsdam

Deutsches Sprachdiplom der KMK

Logo Deutsches Sprachdiplom

Das Deutsche Sprachdiplom ist eine 1972 von der Kultusministerkonferenz der Länder der Bundesrepublik Deutschland geschaffene Sprachprüfung für Schüler im Ausland.

kulturweit - Der Freiwilligendienst des Auswärtigen Amts

»kulturweit«-der Freiwilligen- dienst des Auswärtigen Amts in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission wurde im Jahr 2009 neu gegründet.

Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amts

Tansania: URITHI-Museum Tanga

Seit 1981 unterstützt die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts die Bewahrung kulturellen Erbes in aller Welt.