Rede von Botschafter Thomas E. Schultze anlässlich der Überreichung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Frau Lea Lesar-Dolenc am 10. Oktober 2017

(Anrede)

Ich begrüße Sie alle ganz herzlich hier in der deutschen Residenz in Zagreb.

Am 14. Mai 2017 hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier entschieden, Ihnen, Frau Lea Lesar-Dolenc, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland zu verleihen. Es freut und ehrt mich in besonderem Maße, den Orden heute in diesem feierlichen Rahmen übergeben zu dürfen.

Der frühere Bundespräsident Theodor Heuss stiftete im Jahre 1951 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland und ich zitiere „in dem Wunsche, verdienten Männern und Frauen des deutschen Volkes und des Auslands Anerkennung und Dank sichtbar zum Ausdruck zu bringen“.

Der Verdienstorden stellt die höchste nationale Würdigung dar, die der Bundespräsident für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Der Bundespräsident verleiht den Orden an deutsche und ausländische Staatsangehörige für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Im Vordergrund stehen dabei besondere Verdienste um das Gemeinwohl und natürlich ein Bezug zu Deutschland, zur deutschen Sprache oder zur deutschen Kultur.

Die Förderung von Deutsch als Fremdsprache ist ein wichtiges Ziel der deutschen auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Frau Lesar-Dolenc ist ein sehr lebhaftes und leuchtendes Beispiel dafür, was in der Förderung von Deutsch als Fremdsprache mit viel Engagement erreicht werden kann. Zu diesem Engagement gehört natürlich ihre berufliche Tätigkeit als Deutschlehrerin an der Grundschule in Vidovec in der Gespanschaft Varaždin, aber es geht sehr weit darüber hinaus.

So initiierten Sie, liebe Frau Lesar-Dolenc, 2003 erstmals die deutschsprachigen Theaterspiele für Schülerinnen und Schüler im Nationaltheater Varaždin. Die seither jährlich stattfindenden, jeweils dreitägigen Theaterspiele sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Kulturprogramms in Varaždin und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. In diesem Jahr nahmen beispielsweise über 800 Schülerinnen und Schüler aus sieben Ländern an den Theaterspielen teil. Ein treuer Begleiter und Unterstützter der Theaterspiele ist seit vielen Jahren die Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg in Stuttgart.

Ich begrüße daher besonders Herrn Ehrensenator Hans Beerstecher sowie Herrn Eugen Christ, die extra aus Stuttgart für diese Ordensverleihung angereist sind. Herzlich willkommen; schön, dass Sie heute unter uns sind.

Darüber hinaus organisiert Lea Lesar-Dolenc seit 2009 für Grundschulen der Region Varaždin jährlich den „Europäischen Tag der Sprachen“, an dem Schülerinnen und Schüler ihre Deutschkenntnisse öffentlichkeitswirksam in der Stadt präsentieren. Sie, sehr geehrte Frau Ministerin, konnten sich kürzlich bei einem persönlichen Besuch davon überzeugen.

Ein weiteres Projekt, für das sich Frau Lesar-Dolenc ehrenamtlich einsetzt, ist der ebenfalls jährlich stattfindende Casting-Wettbewerb „Max sucht den Superstar“. Bei diesem Wettbewerb können Grundschüler aus ganz Kroatien und Bosnien-Herzegowina ihre Talente in verschiedenen Kategorien wie Singen, Tanzen, Schauspiel oder Sport präsentieren, sofern sie einen Bezug zur deutschen Sprache haben.

Der Verein „EKult - Europäischer Kulturkreis“, welcher die organisatorische Klammer für die genannten Aktivitäten bildet, wurde ebenfalls von Frau Lesar-Dolenc gegründet.

Liebe Frau Lesar-Dolenc,

für Sie ist die Förderung von Deutsch als Fremdsprache weit mehr als nur eine Pflichtaufgabe, die Sie als Deutschlehrerin zu erfüllen haben.

Vielmehr stellt die Begeisterung für die deutsche Sprache für Sie eine Berufung dar, welcher Sie mit enormer Einsatzbereitschaft und Freude einen großen Anteil ihrer Freizeit widmen – und dies mit herausragendem Erfolg. Ich möchte das besonders hervorheben: in Ihrer Freizeit setzen Sie sich für das Gemeinwohl ein!

Denn Ihnen und Ihrem außergewöhnlichen Engagement ist es zu verdanken, dass diese vielfältigen Aktivitäten, durch die Schülerinnen und Schüler nicht nur aus Kroatien, sondern ebenfalls aus den Nachbarländern zum Deutschlernen motiviert werden, zu erfolgreichen Dauereinrichtungen geworden sind.

Durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes wird diese Leistung auch offiziell von Seiten der Bundesrepublik Deutschland  besonders anerkannt und gewürdigt.

Ich möchte Ihnen, liebe Frau Lesar-Dolenc, hiermit nicht nur als Vertreter der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch ganz persönlich für diesen Einsatz danken.

Es war mir deshalb ein besonderes Anliegen, diesen Anlass heute zu feiern, zusammen mit Ihrer Familie, Ihren verschiedenen Projektpartnern und weiteren wichtigen Akteuren bei der Förderung von Deutsch als Fremdsprache.

Die Anwesenheit von Ihnen, Frau Ministerin Divjak, illustriert auf schöne Weise, dass auch die kroatische Regierung sieht, was Frau Lesar-Dolenc jenseits der üblichen diplomatischen oder wirtschaftlichen Pfade mit hohem persönlichen Einsatz leistet, vielleicht mehr als manch‘ ein Diplomat oder Politiker.

Deutschland und Kroatien sind vielfältig miteinander verbunden. Sie, liebe Frau Lesar-Dolenc verleihen dieser Verbundenheit ein besonderes Gesicht: das der Jugend ihrer Schülerinnen und Schüler – und Sie schauen über die Grenzen hinaus. Machen Sie weiter so!!! Und dass nicht nur wir dieses Engagement toll finden, sehen Sie an der Entscheidung unseres Bundespräsidenten.

Ich freue mich auch für die Zukunft auf viele tolle von Ihnen initiierte Projekte und Veranstaltungen im Zusammenhang mit der deutschen Sprache.

Darf ich Sie nun nach vorn bitten, liebe Frau Lesar-Dolenc

(Übergabe des Ordens)

Ich gratuliere Ihnen!

Bildergalerie